Arbeitskreis Stadtentwicklung und Verkehr

Roland Schröder
Roland Schröder

Ich begrüße Sie recht herzlich auf der Internetseite des Arbeitskreises Stadtentwicklung und Verkehr der SPD im Bezirk Pankow (ASV Pankow)!

Im Frühjahr 2008 hat sich der ASV als Arbeitskreis der SPD Berlin-NordOst als Nachfolgeorganisation des gleichnamigen Fraktionsarbeitskreises gegründet. Durch Beschluss des Kreisvorstandes wurde die formale Arbeitsgrundlage hergestellt. Seither arbeitet der ASV mit ca. 15 Mitgliedern kontinuierlich an allen Fragestellungen in den Themenbereichen Stadtentwicklung, Wohnen, Verkehr im Bezirk Pankow, der Stadt Berlin sowie mit Bezug zum brandenburgischen Umland. Die Ergebnisse der Arbeit werden dabei unmittelbar in die konkrete Anwendung überführt: So wurden maßgeblich das kommunale Wahlprogramm mitgestaltet und eine Vielzahl von Gestaltungsanträgen durch den AK-Vorsitzenden Roland Schröder in die BVV eingebracht. Dazu steht der ASV durch Vor-Ort-Termine oder die Teilnahme an Veranstaltungen verschiedenster Initiativen und Vereine im engen Kontakt mit den Pankower Bürgerinnen und Bürgern, um unmittelbar Handlungsbedarfe aufzunehmen und gemeinsam Lösungsvorschläge bzw. -strategien zu entwickeln.

Auf den Seiten des ASV wird ausführlich über Arbeit, Ziele und konkrete Vorhaben berichtet. Alle Mitglieder der SPD Berlin-NordOst sind herzlich zu den Sitzungen des ASV eingeladen, die hier ebenfalls veröffentlicht werden. Hinweise, Anregungen und Kritik können direkt über die Eingabemaske unter Kontakt eingereicht werden.

Die Seite wird Schritt für Schritt vervollständigt und anschließend kontinuierlich aktualisiert. Insofern bitte ich im Namen des ASV Pankow noch um etwas Geduld.

Roland Schröder
Vorsitzender des ASV Pankow

 

19.09.2013 in Stadtentwicklung von Roland Schröder

Rangierbahnhof Pankow: Gutachten gibt grünes Licht für ein neues Einkausfzentrum

 

Eigentlich könnte alles ganz einfach sein, aber nur eigentlich. Der Bezirk und der Eigentümer des Rangierbahnhofs sind sich weitgehend über die Entwicklung eines neuen städtischen Quartiers auf dem ehemaligen Rangierbahnhof Pankow einig. So sollen ca. 600 Wohnungen, ein Schulkomplex für 1.200 SchülerInnen, ein lebendiger Stadtplatz am Bf. Pankow, ein Grünzug entlang der Bahntrasse samt einer neuen Querung für den Rad- und Fußverkehr in Höhe Neumannstraße, eine leistungsfähige Straßenbahnstrecke von Pankow über Heinersdorf bis Weißensee sowie ein Einkaufszentrum mit bis zu 30.000 qm Verkaufsfläche und ein Möbel Höffner im östlichen Bereich des Geländes entstehen.

Darüber wird derzeit im Werkstattverfahren diskutiert. Das vorliegende Gutachten zur Verträglichkeit eines neuen Einkaufszentrums bestätigt die Machbarkeit des Vorhabens und weist nur geringe Auswirkungen auf die bestehenden Einzelhandelseinrichtungen aus, da Bevölkerungswachstum und die Erhöhung der Kaufkraft erhebliche Nachfragesteigerungen generieren werden. Außerdem unterstreicht das Gutachten die rechtliche Machbarkeit und zeigt Wege zur Umsetzung des Vorhabens auf. Am 10. Oktober 2013 tritt die Werkstatt wieder zur Beratung zusammen. Der rbb hat über den Projektstand in der Abendschau berichtet.

http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20130918_1930/streit-um-rangierbahnhof.html

01.08.2013 in Stadtentwicklung

AK Stadtentwicklung und Verkehr tagt am 07.08.2013

 

Die Sommerpause ist vorbei und Arbeitskreis Stadtentwicklung und Verkehr der SPD Pankow (ASV) steigt wieder voll in die Arbeit ein. Die erste Sitzung findet auf Einladung des AK-Voristzenden Roland Schröder am Mittwoch, den 07. August 2013 ab 19.00 in den Räumen der BVV-Fraktion (Fröbelstraße 17, Haus 7, Raum 100) statt. Folgende Tagesordnungspunkte stehen zur Beratung an:

  1. Business Improvement District (BID) als Instrument zur Verbesserung von Einkaufsstraßen Vorstellung und Diskussion zur Anwendung im Bezirk, z. B.: Schönhauser Allee
  2. Stand des Werkstattverfahrens Rangierbahnhof Pankow
  3. Stand zum Fleischkombinat in Heinersdorf
  4. Stand zur „Verkehrslösung“ Heinersdorf: weitere Positionierung der SPD Pankow und weiteres Vorgehen
  5. Ziele eines neuen Zentrenkonzeptes/Einzelhandelskonzeptes für den Bezirk Pankow und Sicherstellung der Beteiligung
  6. Autobahnanschluss für Buch: Beschlussfassung einer SPD-Position zur geforderten besseren Autobahnanbindung
  7. Wohnbebauung entlang der geplanten Verbindungsstraße zur B2: Vorschlag für das weitere Vorgehen
  8. Stand der Verhandlungen zur Rahmenvereinbarung mit der GESOBAU
  9. Anträge für die Einreichung zur 16. Sitzung BVV am 28. August 2013
  10. Vorbereitung der Ausschusssitzung am 08. August 2013
  11. Termine
  12. Sonstiges

Alle Genossinnen und Genossen sind ganz herzlich zur Teilnahme eingeladen.

16.02.2013 in Stadtentwicklung

Pankower Kleingärten sollen bleiben

 

In der Abendschau des RBB am 16.02.2013 wurde über Kleingärten in Berlin, speziell in Pankow, berichtet. Der Beitrag kann hier eingesehen werden. Roland Schröder, als Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses der Interviewpartner in dem Beitrag, machte deutlich, dass man die Kleingärten erhalten kann: "Das bedeutet sicher, dass wir an der einen oder anderen Stelle hart mit dem Senat verhandeln müssen..., aber ich denke, wir haben ein Nullsummenspiel, wenn wir genug andere Flächen ausweisen können. Wir können den Wohnungsneubau, den er anvisiert hat, auch an anderer Stelle erfüllen." Nachahmer hat der Antrag bereits bei der CDU in Tempelhof-Schöneberg gefunden.

Durch einen Klick auf den Screenshot gelangen Sie
direkt auf die Seiten des RBB mit dem Beitrag.

16.02.2013 in Kultur

Raum für Kreative: Das Atelierhaus Prenzlauer Promenade erhalten

 
Roland Schröder, Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung und Grünanlagen

Das Atelierhaus Prenzlauer Promenade soll erhalten bleiben - klare Position für Künstlerinnen und Künstler hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Grünanlagen in Pankow mit diesem Entschluss ergriffen. Das Bezirksamt soll diese Position gegenüber Senat und dem Liegenschaftsfonds durchsetzen, beschloss das Gremium am 14.02.2013 in einem Antrag. „In Berlin gibt es immer weniger bezahlbaren Atelierraum und durch die Mietpreisentwicklung in Pankow wird auch hier die Luft knapp. Deswegen setzen wir uns dafür ein, die ehemalige Akademie der Wissenschaften weiterhin für über 70 Künstlerinnen und Künstler als Atelierhaus zu nutzen“, so der Ausschussvorsitzende Roland Schröder.

15.02.2013 in Stadtentwicklung

Klare Ansage an den Senat: Kleingartenanlagen erhalten, Wohnungsneubau an anderen Orten

 

In Pankow müssten rechnerisch jedes Jahr ca. 1.700 neue Wohnungen entstehen, um den prognostizierten Einwohnerzuwachs um 40.000 bis zum Jahr 2020 Rechnung zu tragen – wo dies und wo nicht dies geschehen soll, hat gestern am 14. Februar 2013 der Ausschuss für Stadtentwicklung und Grünanlagen in Pankow gegenüber dem Senat klar gemacht.

Mit den Stimmen von SPD, Grünen und Piraten wurden für mehrere Gebiete klare Stopp-Zeichen gesetzt; bei anderen Flächen hingegen grünes Licht für Wohnbebauung gegeben. Geschützt werden besonders die Kleingartenanlagen. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und wissen, wo Pankow sinnvoll wachsen kann. Jetzt ist es am Senat, seine Planungen nachzubessern", so Roland Schröder, Vorsitzender des Ausschusses.