Rangierbahnhof Pankow: Gutachten gibt grünes Licht für ein neues Einkausfzentrum

Veröffentlicht am 19.09.2013 in Stadtentwicklung

Eigentlich könnte alles ganz einfach sein, aber nur eigentlich. Der Bezirk und der Eigentümer des Rangierbahnhofs sind sich weitgehend über die Entwicklung eines neuen städtischen Quartiers auf dem ehemaligen Rangierbahnhof Pankow einig. So sollen ca. 600 Wohnungen, ein Schulkomplex für 1.200 SchülerInnen, ein lebendiger Stadtplatz am Bf. Pankow, ein Grünzug entlang der Bahntrasse samt einer neuen Querung für den Rad- und Fußverkehr in Höhe Neumannstraße, eine leistungsfähige Straßenbahnstrecke von Pankow über Heinersdorf bis Weißensee sowie ein Einkaufszentrum mit bis zu 30.000 qm Verkaufsfläche und ein Möbel Höffner im östlichen Bereich des Geländes entstehen.

Darüber wird derzeit im Werkstattverfahren diskutiert. Das vorliegende Gutachten zur Verträglichkeit eines neuen Einkaufszentrums bestätigt die Machbarkeit des Vorhabens und weist nur geringe Auswirkungen auf die bestehenden Einzelhandelseinrichtungen aus, da Bevölkerungswachstum und die Erhöhung der Kaufkraft erhebliche Nachfragesteigerungen generieren werden. Außerdem unterstreicht das Gutachten die rechtliche Machbarkeit und zeigt Wege zur Umsetzung des Vorhabens auf. Am 10. Oktober 2013 tritt die Werkstatt wieder zur Beratung zusammen. Der rbb hat über den Projektstand in der Abendschau berichtet.

http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20130918_1930/streit-um-rangierbahnhof.html

 

Homepage Roland Schröder