Drei neue Anträge für die BVV-Sitzung am 26.06.2011

Veröffentlicht am 24.06.2011 in Ankündigung

Für die BVV-Sitzung am 26.06.2011 habe ich der SPD-Fraktion in Abstimmung mit der örtlichen Abteilung und dem Arbeitskreis Stadtentwicklung und Verkehr drei Anträge vorgeschlagen, die durch die SPD-Fraktion eingebracht werden:

Der Antrag VI-1369: „Mehr Sicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer in der Pappelallee und in der Stahlheimer Straße“ fordert die Trennung von Radverkehr und Straßenbahn bzw. Autos in der Pappelallee und in der Stahlheimer Straße.

Durch Anlage eines eigenen Radstreifens oder Radangebotsstreifens soll die Sicherheit der hier das Fahrrad Benutzenden erhöht werden. Die bereits barrierefrei umgestalteten Haltestellenkaps bieten gute Voraussetzungen für eine durchgängige Radverkehrsanlage. Die gesteigerte Attraktivität könnte die stark belastete Schönhauser Allee entlasten und zugleich eine bessere Anbindung der Quartiere rund um den Helmholtzplatz, den Humannplatz und für Pankow-Süd bieten.

Mit dem Antrag VI-1368: „Friedhofspark in der Pappelallee 15, 16, 17 sichern“ wird das Ziel verfolgt, diesen einmaligen historischen Ort besser planungsrechtlich zu schützen. Gleichzeitig soll das Bezirksamt dafür Sorge tragen, dass die gesamte Fläche als Gartendenkmal eingestuft bleibt und dementsprechend erhalten wird. Das gilt insbesondere für die Teilbereiche des Gartendenk-mals, die sich auf dem Grundstück Pappelallee 15 befinden. Hierfür ist die Aufstellung eines Bebauungsplans zu prüfen. Außerdem soll der bestehende Spielplatz gegebenenfalls erweitert werden. Dazu müssen der finanzielle Rahmen und die planungsrechtlichen Bedingungen ermittelt werden.

Wenn es nach der BVG geht, soll die Straßenbahnline 12 aufgrund von Bauarbeiten ab voraussichtlich Juli 2011 nur noch zwischen Nordbahnhof und Weißensee verkehren. Damit erreicht diese Linie nicht mehr den Bahnhof Friedrichstraße und die Humboldt-Universität. Und das, obwohl die Bauarbeiten wohl bis zu zwei Jahre andauern könnten. Deshalb setze ich mich mit dem Antrag VI-1371: Straßenbahnlinie 12: „Umleiten und nicht verkürzen“ dafür ein, dass die Straßenbahnlinie 12 über den Bf. Hackescher Markt umgeleitet wird und somit auch weiterhin die Humboldt-Universität und der Bahnhof Friedrichstraße erreicht werden. Hierzu soll das Bezirksamt schnellstmöglich Gespräche mit dem Senat, dem VBB und der BVG aufnehmen, damit die Bereiche Humannplatz und Helmholtzplatz sowie das westliche Weißensee weiterhin eine direkte Anbindung an die Stadtbahn und den Regionalverkehr haben.

Nachzulesen sind die drei Anträge im Downloadbereich.

 

Homepage Roland Schröder